Neuste Ausgabe

Regional statt International

Kategorie(n): Kultur//Reisen

Nordrhein-Westfalens meistbesuchtes Reiseziel ist kein Berg, kein See und auch kein Bundesligastadion. Es ist und bleibt wie seit Jahrzehnten der Kölner Dom. Dieses Unesco-Welterbe ist zugleich das weltweit bekannteste Bauwerk des bevölkerungsreichsten Bundeslandes.

Unesco-Welterbe Zollverein in Essen

‚Tourismus NRW e.V.‘, Dachverband der Branche rund ums Reisen an Rhein und Ruhr, listet als Top-Reiseziele des Landes in dieser Reihenfolge weiter auf: Phantasialand Brühl, Kölner Zoo, Jever Skihalle Neuss, Movie Park Germany Bottrop-Kirchhellen, Allwetterzoo Münster, Zoo Duisburg, Aachener Dom, Zoom-Erlebniswelt Gelsenkirchen und das Unesco-Welterbe Zollverein in Essen.

Ziele wie diese sorgten dafür, dass 2010 die Zahl der NRW-Touristen überdurchschnittlich zugenommen hat. Allein bis August wurden schon 22 Millionen Übernachtungen gezählt, gut drei Prozent mehr als im Vorjahr. Besonderen Anteil daran hatten natürlich die Attraktionen der europäischen Kulturhauptstadt 2010 im Ruhrgebiet. Dort stieg die Besucherzahl bis Ende Juli schon um 14,1 Prozent. Als weitere Gewinner 2010 meldet Tourismus NRW den Niederrhein und das Münsterland.
2011 soll das Wachstum ausgebaut werden. Statt der Kulturhauptstadt sind es nun zwei andere Extra-Ereignisse, von denen sich die Touristiker besondere Gästeströme versprechen. In Düsseldorfs Esprit-Arena findet am 14. Mai der European Song Contest statt. Diesmal soll daraus ein ‚Lena-Festival‘ werden – dank der Überraschungssiegerin des Vorjahres, Lena Meyer-Landrut, die Deutschland erneut auf der Bühne vertritt. Das Vorprogramm, die Proben und das eigentliche Ereignis werden tausende Besucher anziehen, und im Fernsehen erleben 120 Millionen Europäer mit, wie sich Düsseldorf und NRW als Event-Schauplatz vermarkten.

Nur gut einen Monat danach, vom 26. Juni bis zum 17. Juli, wird Nordrhein-Westfalen dann WM-Schauplatz. Jedes dritte aller Spiele um die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen findet in diesem Bundesland statt. Austragungsorte sind Mönchengladbach, Bochum und Leverkusen. Alles träumt von einem weiteren `Sommermärchen´ ähnlich der Männer-WM 2006.

Zu den wiederkehrenden Hauptereignissen, die auch Besucher aus anderen Bundesländern und den Nachbarstaaten anziehen, gehören laut Tourismus NRW im Jahr 2011 außerdem:  Klavierfestival Ruhr (6. Mai bis 22. Juli), CHIO Aachen (8. – 17. Juli), Extraschicht – Nacht der Industriekultur Essen (9. Juli), Ruhrtriennale in Essen, Bochum und Gelsenkirchen (August – Oktober) und der FIS Skilanglauf in Düsseldorf im Dezember. Peter Lamprecht