Neuste Ausgabe

Der Fahrplan zum EM-Titel

Kategorie(n): Allgemein

Ob vor der Großbildleinwand, in der Kneipe, daheim im Garten oder sogar im Kino – es gibt unterschiedlichste Möglichkeiten, sich die Spiele der Fußball-Europameisterschaft anzuschauen. Hier ein ‚Reisevorschlag‘ der Urbano-Redaktion.

 

8. Juni // 18 Uhr:
Polen-Griechenland
im Zorbas, Mönchengladbach

Man kann sicher sein: Im Zorbas am Schillerplatz in Mönchengladbach wird das Eröffnungsspiel der EM geschaut. Und sollten die Hellenen gegen die starken Gastgeber gewinnen, lässt man sich einfach von der südländischen Begeisterung anstecken. Ansonsten hilft ein Ouzo gegen den Frust.

 

9. Juni // 18 Uhr:
Niederlande-Dänemark
Venlo

Karneval im Juni – der ganz normale Wahnsinn bei unseren westlichen Nachbarn, wenn ein großes internationales Turnier ansteht. Erwachsene mit Indianerfedern, angemalte Kühe und beflaggte Häuserblocks – Hauptsache Oranje. Bei Frikandel und Heineken die Stimmung genießen und den Gegner beobachten: Die Niederlande sind in einer Gruppe mit Deutschland!

 

9. Juni // 20.45 Uhr:
Deutschland-Portugal
in der Kulturfabrik, Krefeld

You´ll never look alone: Bevor in Krefelds größter Feier-Location, der guten alten KuFa, die 80er-Party steigt, ist gemeinsames Rudelgucken angesagt. Und nachdem Jogi und seine Jungs mit einem Sieg ins Turnier gestartet sind, kann man ihn vortrefflich auf der Tanzfläche zu Rio Reiser feiern: ‚König von Deutschland.‘

 

13. Juni // 20.45 Uhr:
Deutschland-Niederlande
im Kino, Kempen

Das Duell Kaiser Franz gegen König Johan aus den Siebzigern oder Frank Rijkaards Spuck-Attacke gegen Rudi Völler bei der WM 1990 – wenn Deutschland im Fußball auf die Niederlande trifft, scheinen gute Drehbuchautoren am Werk zu sein. Warum also nicht dahin gehen, wo großes Kino Programm ist? In den ‚Kempener Lichtspielen‘ auf dem Buttermarkt kann man sich in gut gepolsterten Sesseln fläzen und der DFB-Elf bei einer Tüte Popcorn beim Gewinnen zuschauen – den anschließenden Autokorso über den Kempener Burgring gibt es oben drauf. Doch Vorsicht: Die rund 250 Plätze sind schnell vergeben.

 

17. Juni // 20.45 Uhr
Deutschland-Dänemark
im Eissportzentrum, Grefrath

Mittlerweile fest etabliert als Public Viewing-Location ist das Zelt am Eisstadion in der Sport- und Freizeitgemeinde Grefrath im Kreis Viersen. Bis zu 3.000 komplett verkleidete Fans singen, fiebern und feiern dort zusammen und genießen bei freiem Eintritt die Spiele auf der Großleinwand – Gänsehaut bei der Nationalhymne inklusive.

 

22. Juni // 20.45 Uhr:
Viertelfinale mit Deutschland
im Treibgut, Düsseldorf

Keine Frage: Deutschland wird die Vorrunden-Gruppe B als Sieger beenden, Özil, Poldi, Reus und Co. die Mannschaft mit brasilianischem Zauberfußball in die Runde der besten Acht schießen. Brasilianischer Fußball? Was liegt da näher, als sich diese Partie in chilliger Strandatmosphäre im Liegestuhl oder am Pool anzuschauen? Neben dem ‚Stahlwerk‘ in Düsseldorf öffnet an der Ronsdorfer Straße die 1.000 qm große Strand-Area ‚Treibgut‘. Draußen locken 20 Großbildfernseher, drinnen eine Riesenleinwand. Gefeiert wird der Finaleinzug anschließend bei heißen Elektrosounds.

 

28. Juni // 20.45 Uhr:
Halbfinale mit Deutschland
im FanHaus, Mönchengladbach

Es könnten im Halbfinale die Spanier werden, die Italiener oder die Franzosen. Doch egal, gegen welches europäische Schwergewicht die DFB-Elf antritt, wir haben – frei nach Borussia-Trainer Lucien Favre – „Respekt, aber keine Angst“. Diesen Satz kennt man hier im FanHaus, er hat den VfL-Bundesliga-Profis im vergangenen Jahr viel Glück gebracht und die Mannschaft in die Champions League-Qualifikation. Im Schatten des Borussia-Parks und inmitten von VfL-Schals und Postern gelingt der Einzug ins EM-Endspiel.

 

1. Juli // 20.45 Uhr:
Finale mit Deutschland
daheim

Warum immer in die Ferne schweifen? Drei anstrengende EM-Wochen liegen nicht nur hinter der DFB-Elf, sondern auch hinter uns. Zum Ende des Turniers werden der Grill auf dem eigenen Balkon oder im Garten platziert, das Partyfässchen angestochen, die besten Freunde eingeladen und die Beine hochgelegt. Und nach dem Schlusspfiff mit dem Nachbarn angestoßen. 1972, 1980, 1996, 2012 – Deutschland ist Europameister!