Neuste Ausgabe

Medien März

Kategorie(n): Medien

CDHerbert Grönemeyer
Schiffsverkehr

SchiffsverkehrUnheilig, macht Euch darauf gefasst, die frisch errungene Krone als erfolgreichster deutschsprachiger Act wieder abzugeben. Deutschlands Nuschelkönig meldet sich mit seinem 13. Album ‚Schiffsverkehr‘ zurück.
Sind die Informationen über das eigentliche Album im Vorfeld eher dünn gesät, bietet die im Februar veröffentlichte gleichnamige Single den idealen Vorgeschmack auf das neueste Meisterwerk des Ruhrpott-Künstlers. Ein wunderbarer Song, der die Hoffnung steigen lässt, dass Grönemeyer endlich wieder seinen Platz im Chart-Olymp einnehmen kann.
Also, Texthilfen suchen und genießen!

 

CDRumer
Seasons of my soul

Seasons of my soulMit 11 Songs präsentiert Sarah ‚Rumer‘ Joyce auf ‚Seasons Of My Soul‘ ein beeindruckendes Repertoire an äußerst reifen Kompositionen, die zwischen heiterer Gelassenheit und dem Hauch von Melancholie changieren. Die gelungenen Arrangements, die mit wunderbar weichen Bläsern und leicht jazzigem Touch angesetzt sind, tragen die nahezu schwebende Stimme der britischen Songwriterin wie einen Windhauch durch die Songs.

Die Newcomerin wird bereits als die größte Neuentdeckung seit Langem gefeiert, die Fachpresse lobt sie in den höchsten Tönen und auch Sie werden sie lieben.

 

CDIna Müller
Das wär dein Lied gewesen

Das wär dein Lied gewesenDas dritte hochdeutsche Album der Hamburger Entertainerin und Kultsängerin ‚Das wär dein Lied gewesen‘ schließt nahtlos an ‚Liebe macht taub‘ an. Ina Müller besingt in bekannt frecher Manier den Liebes- und Lebenszyklus in 13 Songs über Menschen, die ihr Leben mehr oder weniger beeinflussten. Verpackt in träumerische Balladen und mitreißenden Pop beweist sie mit den aktuellen Klängen erneut ihre Qualitäten als messerscharfe Chronistin des Alltags und schafft durch persönliche Blickwinkel überraschend neue Perspektiven. Lassen Sie sich ein auf eine humorvolle und doch tiefgründige Reise durch die Wirren des Lebens.

 

BuchTanja Stewner
Wie weckt man eine Elfe?

Wie weckt man eine ElfeDie zehnjährige Florentine liebt es, wenn ihre Mutter ihr aus dem alten Märchenbuch vorliest. Ob das geheime Elfenritual denn auch wirklich funktioniert?
Neugierig macht Florentine sich noch vor Sonnenaufgang auf zur Waldlichtung, flüstert den Zauberspruch und kann es kaum glauben: Vor ihren Augen schwirrt tatsächlich eine kleine Elfe. Hummelbi sieht aber gar nicht so aus wie die Elfen in Florentines Büchern, denn sie ist klein und pummelig, hat eine grüne Wuschelmähne und eine niedliche Zahnlücke und außerdem trägt sie knallpinke Gummistiefel. Wird es Florentine und Hummelbi gelingen, gemeinsam das in einen tiefen Schlaf gefallene Elfenvolk zu retten?

Tanja Stewner erzählt mit viel Witz eine phantasievolle, zauberhafte  Geschichte um eine charmante, tollpatschige kleine Elfe. Für Kinder zum Selberlesen ab 8 Jahren.

Empfohlen von der Buchhandlung Degenhardt


BuchCarolina de Robertis
Die unsichtbaren Stimmen

Die unsichtbaren StimmmenEs ist der 1. Januar 1900. Ein magischer Tag in Uruguay. Mit einem wundersamen Ereignis beginnt der großartige Roman um das Schicksal von Pajarita, Eva und Salome, drei mutigen Frauen mit einem starken Willen nach einem freien, selbstbestimmten Leben. Pajarita, die Großmutter, wächst als Analphabetin in einem staubigen Provinznest Uruguays auf. Sie folgt ihrer ersten Liebe, dem italienischen Einwanderer Ignazio Firielli, nach Montevideo. Doch das Glück zerbricht. Ihre Tochter Eva, eine schillernde Figur, zieht heimlich nach Argentinien und findet ihre große Liebe in den Dichterkreisen von Buenos Aires. Große Sorgen bereitet Enkelin Salome. Die junge Rebellin hat sich im Kampf gegen die Militärdiktatur einer Guerilla-Bewegung angeschlossen und wird  zu 12 Jahren Haft verurteilt. Das Schicksal schweißt die Familie zusammen.
Packende Familiensaga, vor dem Hintergrund der politischen Situation des Landes Uruguay von Beginn des 20.Jahrhunderts an.

Empfohlen von der Buchhandlung Degenhardt


DVDThe Social Network
Die Facebook Story

Die Facebook StoryVon seiner Freundin verlassen, setzt sich ein junger Harvard-Student frustriert an seinen PC und programmiert ein Uni-internes Webportal – mit ungeahnten Folgen.

Der Plan: Kommilitonen sollen über das Internet miteinander in Kontakt treten und sich über alle Ereignisse informieren können. Der Name: Facebook.
Was als fixe Idee beginnt, entwickelt sich in Rekordgeschwindigkeit zum größten sozialen Netzwerk der Welt und macht Mark Zuckerberg in nur sechs Jahren vom Computer-Nerd zum jüngsten Milliardär aller Zeiten.

Eindrucksvoll, wenn auch nicht 100-prozentig autobiografisch, verarbeitet Regisseur David Fincher die Erfolgsgeschichte des Facebook-Gründers Mark Zuckerberg. Brillante Handlung, umgesetzt von ebenso brillanten Schauspielern, ausgezeichnet mit vier Golden Globes. Ein absolutes ‚Muss‘ – nicht nur für die Generation 2.0.