Neuste Ausgabe

Clean-up-MG e.V. stellt sich vor

Jedes Jahr machen hunderte Schüler in Mönchengladbach beim Umweltwettbewerb ‚Clean ist cool‘ mit, Umweltpaten säubern ehrenamtlich Plätze und Straßen oder füllen regelmäßig die Belloo-Boxen in den Gladbacher Parks mit Hundekotbeuteln auf. Aber kaum einer weiß, dass hinter den vielen Aktivitäten für ein sauberes Stadtbild die Initiative Clean-up-MG steht. Urbano sprach mit Eugen Viehof, Vorsitzender des Vereins, über dessen Gründung und Ziele.

Wer steckt hinter der Initiative Clean-up-MG?

Viehof Clean-up-MG ist ein Zusammenschluss von Unternehmern, also Bürgern Mönchengladbachs, die sich gemeinsam für ein sauberes Stadtbild einsetzen Der Verein wurde 2002 gegründet. Zie ist es, mit sympathischen Aktionen, die Gladbacher dafür zu gewinnen, ihre Stadt sauber und attraktiv zu halten. Wir sind der ‚Marketingverein‘ für ein schmuckes und lebenswertes Mönchengladbach.

Warum wurde Clean-up-MG gegründet?

Viehof Uns war aufgefallen, dass Mönchengladbach an einigen markanten Stellen ein unschönes Bild abgab. Das drückt nicht nur die Lebensqualität, sondern macht auch einen schlechten Eindruck auf Investoren und Unternehmen, die sich in Mönchengladbach ansiedeln wollen. Neben den harten Standortfaktoren wie die Infrastruktur zählen bei der Auswahl eines Firmenstandortes auch Kriterien wie das Stadtbild. Sauberkeit ist da ein wesentlicher Punkt. Denn auch bei Investoren zählt der erste Eindruck.

Wie motiviert Clean-up-MG die Bürger, sich für die Sauberkeit einzusetzen?

Viehof Wir haben ein ganzes Bündel an Maßnahmen umgesetzt. Zuerst haben wir in einer Kampagne mit Karikaturen auf Abfallgefäßen und der Comic-Serie ‚Wuzz und Putz‘ unseren Verein und unser Anliegen in der Ö entlichkeit bekannt gemacht. Mit den Umweltpatenschaften für Plätze und Straßenzüge, den Paten für die Bestückung der Belloo-Boxen und der Aktion ‚Clean ist cool‘ für Schüler der Klassen 5 bis 10 bieten wir verschiedene Möglichkeiten, sich einzubringen. Im Prinzip kann so jeder Gladbacher, unabhängig vom Alter und seinem sozialen Status, mitmachen. Zurzeit haben wir rund 220 Belloo-Box-Paten und gut 80 Umweltpaten, die in ihrem Bezirk auf die Sauberkeit achten. Da machen Kindergärten genauso mit, wie Privatpersonen oder Gäste der Café P- aster in Gladbach und Rheydt. Neben unseren eigenen Aktionen unterstützen wir auch andere Aktivitäten wie den Frühjahrsputz tatkräftig.

Können Sie das alles alleine stemmen?

Viehof Ohne ein enges Netzwerk geht es nicht. Dabei spielt neben den Sponsoren und ehrenamtlich Engagierten auch der städtische Entsorger GEM eine große Rolle. Er unterstützt die Paten, stellt ihnen das Arbeitsmaterial zur Verfügung oder setzt auch Verbesserungs-vorschläge um. Denn Sauberkeit ist eine Gemeinschaftsaufgabe aller Bürger, der Verwaltung und auch der GEM.

Garnet Manecke