Neuste Ausgabe

Open Air // Es klappern die Mühlen

Das bekannte Kinderlied auf den Lippen, einen lauen Wind um die Nase und die Sonne im Rücken – leise surren die Reifen im Takt des rauschenden Wassers und in den Schatten spendenden Bäumen zwitschern die Vögel, während Sie entspannt in die Pedale treten… Von Zeit zu Zeit machen Sie Rast an den imposanten Rädern historischer Mühlen – schauen sie sich in Ruhe an oder stärken sich für den weiteren Weg. So oder so ähnlich könnte er aussehen: ein Sommertag auf dem Fahrrad.

Auf circa 42 Kilometern Länge schlängelt sich die gut ausgebaute und gezielt gekennzeichnete Wegberger Mühlentour durch die malerische Natur an der Swalm und ihren Nebenbächen – vorbei an 14 gut erhaltenen historischen Wassermühlen, die heute zum Teil Museen und Gastronomie beherbergen. Eine ausreichende Strecke also, bei gemütlicher Fahrt und einigen Zwischenstopps den ganzen Tag unterwegs zu sein.

Sollten Sie mit dem Auto anreisen, starten Sie am besten im Wegberger Ortskern. Von dort aus führt Sie die markierte Strecke nach Süden zur ersten Rastmöglichkeit, der Tüschenbroicher Mühle. Stärken Sie sich dort bei einem ausgiebigen Frühstück, genießen Sie den Blick auf die schöne Umgebung – Schloss Tüschenbroich und eine alte Ölmühle liegen in direkter Nachbarschaft und bieten sich für einen kurzen Waldspaziergang an.

Von dort aus geht es querfeldein nach Westen zur Dalheimer Mühle. Erstmals Anfang des 13. Jahrhunderts erwähnt, findet sich in den alten Gemäuern nun ein beliebtes Ausfl ugslokal – den süßen Leckereien werden Sie nicht widerstehen können. Im Anschluss durchstreifen Sie erneut die grüne Natur mit dem Ziel: Molzmühle. Hier haben Sie gleich mehrere Möglichkeiten, wie Sie den Tag ausklingen lassen können. Lassen Sie sich einen Familien-Picknickkorb packen, um auch die restlichen Kilometer bis zum Startpunkt mit kulinarischer Begleitung zu verbringen. Eher empfi ehlt sich jedoch, den Korb für den nächsten Morgen aufzusparen. Denn der gemütliche Biergarten am Seeufer mit leckerem Bier, feinen Cocktails – zum Beispiel der ‚Kalten Ente‘ – und edler Hausmannskost lädt zum Verweilen und Genießen ein. Und falls es spät wird: Die Molzmühle ist zugleich Hotel – Übernachtungsgäste sind also herzlich willkommen. Im Sommer übernachten Kinder bis 16 Jahre im Zimmer der Eltern übrigens kostenlos.

Apropos Kinder und Jugendliche – für sie haben wir einen ganz besonderen Tourenvorschlag. Denn Mühlen finden sich im gesamten Naturpark Maas-Schwalm-Nette und nicht nur rund um Wegberg. Verbinden Sie doch eine Mühlentour durch die Gebiete Schwalmtal, Niederkrüchten und Brüggen mit dem Badevergnügen in der Happelter Heide. Nach einem Schlenker rund um den Hariksee in Amern lädt Sie das Strandbad ‚Am Heidweiher‘ zu entspannten Stunden bei Köstlichkeiten aus Omas Kochbuch und internationalen Spezialitäten ein. Sie sehen: Die Region hält einige Überraschungen für Sie bereit, die nur darauf warten, erradelt zu werden.

Laura Schröer

www.wegbergermuehlentour.de

www.schwalmtal.de

www.nettetal.de

Vor dem Strart…

gibt es jedoch ein paar Dinge zu beachten, damit die Tour nicht in einer unliebsamen Panne endet. Wolfgang Engels, Geschäftsführer des Fahrrad-Center Zilles, weiß, worauf es ankommt: „Das Fahrrad muss absolut verkehrstauglich sein, damit man den Tag auf dem Sattel genießen kann. Dazu sollte vor dem Ausflug ein gründlicher Check-up gemacht werden – besonders nach einer langen Standzeit.“ Ist die Bereifung noch in Ordnung, oder wird das Gummi langsam porös? Stimmt der Luftdruck? Ist er zu hoch oder zu niedrig schadet es ebenfalls den Reifen. Zu wenig Luft erhöht den Rollwiderstand – die Fahrt wird erheblich kräftezehrender. Weiterhin sollte die Licht- und Bremsanlage genau auf ihre einwandfreie Funktion geprüft werden. Weiter empfi ehlt Engels für ungetrübte Fahrfreude: „Richten Sie sich auf alle Eventualitäten ein, damit kleinere Pannen oder Unfälle Sie nicht ausbremsen. Packen Sie sich ein Notfall-Package. Dazu gehören zum Beispiel Pannenspray, ein Ersatzschlauch, falls der alte nicht mehr zu retten ist und ein kleines Erste-Hilfe-Set. Nehmen Sie auch bei einer kulinarischen Tour von Mühle zu Mühle genügend Getränke und Müsliriegel oder Traubenzucker gegen Unterzuckerung mit.“ Und noch einen Tipp hält Wolfgang Engels für Sie bereit: „Fahrradtouren sind ideal für die Fitness und geben eine einzigartige Möglichkeit, seine Heimat von einer anderen Seite zu erleben. Planen Sie die Strecken dennoch nach Ihrem sportlichen Status – damit Sie den Spaß wirklich genießen können. Oder steigen Sie um auf E-Bikes. Dank ihrer Motorunterstützung bewältigen Sie jede Strecke problemlos – für noch mehr Fahrvergnügen.“